WP 1: Koordination, Recherchen und Datenerschließung

Aus BiNHum
Wechseln zu: Navigation, Suche

In WP 1 werden die Arbeiten und Ansätze der einzelnen Workpackages koordiniert. Dies erfolgt bidirektional mit den einzelnen Akteuren, je nach Koordinationsbedarf oder durch gemeinsame Treffen. Darüberhinaus werden verfügbare digitale Datenbestände gesammelt und im Hinblick auf ihre Anbindung an das BiNHum-Portal geprüft bzw. der Aufwand einer notwendigen Anpassung abgeschätzt. Bisher liegen derartige Daten zu Spinnen, Schmetterlingen, Hautflüglern, Käfern, Bernsteineinschlüssen sowie Pflanzenfossilien (Teilprojekt MORPHYLL) vor. In Vorbereitung sind einzelne Dipterenfamilien sowie der digitale Objektdatenbestand des SMNS, der mit dem Datenbanksystem IMDAS verwaltet wird. Eine Liste mit 12.316 zoologischen und 3.735 botanischen umgangssprachlichen Taxon-Namen ist inzwischen ebenfalls verfügbar.

Aktuell wird an der Universität Ulm das Informationssystem SYSTAX, welches mit mehr als 1,1 Mio. recherchierbarer Sammlungsobjektdaten ein wichtiger GBIF-Datenprovider für Sammlungsdaten darstellt, neu strukturiert und auf eine neue Plattform portiert. In dieser Form werden die SYSTAX-Daten auch für das BiNHum-Portal verfügbar sein. Eine erste Beta-Version ist für BiNHum intern bereits online und wird getestet.