WP 4: Diversity Workbench als Arbeitsumgebung für BiNHum

Aus BiNHum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Logo der Diversity Workbench (DWB)

WP 4 versteht sich als Dienstleistungsangebot des SNSB IT-Zentrums an alle Sammlungen des Humboldtringes: Es können virtuelle Server-Umgebungen (Virtuelle Machinen) mit Datenbanken und .Net Clients der Diversity Workbench installiert und zunächst am SNSB IT-Zentrum gehostet und administriert werden.

In den virtuellen Server-Umgebungen werden jeweils 6-7 unabhängige DWB-Datenbanken installiert. Es handelt sich um DiversityCollection zur Verwaltung von Sammlungs- und Beobachtungsdaten, DiversityTaxonNames zur Verwaltung von Taxonomien, Klassifikationen, DiversityReferences zur Verwaltung von Literatur, die Komponenten zur Verwaltung von Accounts, Rechten und Lizenzen, Datenflüssen, Projekt-Metadaten und Transaktionen, nämlich DiversityAgents, DiversityProjects und DiversityMaintenance, die Komponenten DiversityGISEditor, DiversityGazetteers, und DiversitySamplingPlots zur Bearbeitung und Darstellung georeferenzierter Daten, und DiversityScientificTerms zur Einbindung von Standardvokabularien und wissenschaftlichen Klassifikationssystemen. Die benötigten Standardvokabularien und Thesauri sowie weitere Dienste werden in Kooperation mit den beteiligten Fachwissenschaftlern importiert bzw. als Webservices (über den TNT Server) angebunden. Die weitere Administration - sowohl technisch als auch datenkuratorisch - wird von Mitarbeitern der HUR-Sammlungen selbständig übernommen.

Da die Entwicklung am SNSB IT-Zentrum (unter Einbeziehung der Wünsche der Anwender des HUR) fortgesetzt wird, werden regelmäßige Updates von Datenbankstrukturen und der Rich Clients erforderlich. Eine Mitarbeit an den Open-source-Entwicklungen am SNSB IT-Zentrum ist über die dortige SVN möglich. Ein Ausbau der Dokumentation unter http://diversityworkbench.net wird erfolgen, desgleichen eine bessere Dokumentation von Installationsroutinen und backup-Funktionalitäten. Workshops sowohl für Anwender als auch für Systemadministratoren werden durchgeführt. Importroutinen und der xml-Export z. B. für IMDAS-Pro werden optimiert. DiversityDescriptions wird als DD v. 3 implementiert.