6. SKYPE Treffen IT-Gruppe

Aus BiNHum Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Protokoll der 6. BiNHum Skype-Konferenz, 27.5.2014, 10.30 – 11.30 Uhr


Teilnehmer: Peter Grobe, Sigfrid Ingrisch und Christian Köhler (ZFMK Bonn), Anton Güntsch, Patricia Kelbert und Gabi Dröge (BGBM Berlin), Dagmar Triebel und Tanja Weibulat (SNSB München), Florian Raub und Thomas Stierhof (SMNK Karlsruhe), Christopher Traiser, Joachim Holstein (SMNS Stuttgart).


Kurzbericht der WPs: WP1 (Stuttgart, Karlsruhe, Ulm):

• Die Konzeptentwicklung zur Migration von IMDAS Pro nach DWB am SMNS macht weiter Fortschritte, herpetologische Daten (ca. 20.000 specimens) werden aktuell zum Import von IMDAS in die DWB vorbereitet. Dazu war Angela Jandl am 13.5.2014 in München.

• Ministerium gab grünes Licht für die Anschaffung von Groß- bzw. Massenscannern (Entomologie, Botanik, Paläontologie). Tipps und Tricks sind erwünscht. Einbindung der Bilder in das BiNHum-Portal ist anzustreben bzw. ist vorgesehen, siehe auch unter http://wiki.gbif.de/web/Digitalisierungsstationen_nach_Institutionen

• Projekt DifA (DFG) startet am SMNS (Best practice zum Digitalisieren von flüssigkonservierten Arthropoden).

• Tagungsanmeldung am MfN: DigitalSpecimen 2014 vom 8.-12. September (Monje, Steiner, Holstein). BiNHum mit Poster. Weitere Vertreter aus den SNSB (BSM, ZSM) sind angemeldet.


MORPHYLL: (Meta-)Daten - auch zu Multimedia-Objekten sind in DiversityCollection; Datenfluss über Export zu BioCASe-Wrapper kann jetzt etabliert werden; nach BioCAse-Mapping in ABCD 2.0 und ABCD 2.1 Integration in BiNHum-Harvesting Datenbank geplant (Test durch Berlin, ob Mapping korrekt)

SMNK: 46.000 Datensätze des SMNK zu Spinnentieren sind aktuell in der DWB verfügbar und freigegeben für den Datenfluss nach BiNHum und GBIF, 10.000 zur Belegsammlung und 36.000 aus Feldstudien. Die neue Quelle "SMNKspiderstudcoll" ist ab jetzt freigeben und ein neues Mapping wird vorgenommen. Danach ist ein Updating der Harvesting-Datenbank notwendig, um die Indexdatenbank auf den neusten Stand zu bringen. Dies gilt auch für andere neue Datenquellen.

SYSTAX: Evelin Boos sollte sich mit Berlin in Verbindung setzen, zwecks Mapping auf das BiNHum-Portal. Dabei ist darauf zu achten, dass keine Duplikate mit veralteten Daten erzeugt werden, d.h. SYSTAX-Daten sind selektiv zu harvesten.


WP2 (Bonn):

Mit Berlin wurden technische Details zur Datenbank geklärt und die Portalansichten überarbeitet. Es gibt eine Listenansicht und eine Tabellenansicht, neu ist eine Tafeldarstellung mit Karte bzw. dashboard.

Links (Login: binhum/2014):

http://demo.binhum.net/?tab=list&search_term=salvia&fq=scientificName:%22Salvia%20virgata%22&fq=%22fullScientificName%22&fq=%22collectorname%22&fq=collectioncode:%22Herbarium%20Berolinense%22

http://demo.binhum.net/?tab=map&context=nearby&d=50&fq=id:%22B%2010%200476890/Herbarium%20Berolinense/BGBM%22

http://demo.binhum.net/?tab=dashboard&search_term=salvia&fq=scientificName:%22Salvia%20virgata%22&fq=%22collectorname%22&fq=%22fullScientificName%22


Personenbezogene Daten und ihre Verschneidung/Auswertung unterliegen dem Datenschutz. Sammlungsdatenbanken enthalten derartige Daten (z.B. Sammler) und es könnte bei genauer Prüfung rechtliche Schwierigkeiten geben, auch wenn die Verantwortlichkeiten beim jeweiligen Datenprovider liegen. Es bestand Konsens, dieses Problem nicht offensiv anzugehen, um nicht schlafende Hunde zu wecken. Im Impressum ist dafür eine geeignete Formulierung zu finden. Im Einzelfall sind evtl. Personennamen zu blockieren bzw. Datensätze zu anonymisieren. Außerdem sollen Sammlernamen zwar im Portal recherchierbar sein, doch nicht prominent auf der ersten Seite angezeigt werden, sondern ggfs. erst auf darunterliegenden Ebenen.


Texte für das Portal sind zu erstellen.

Aufgabenverteilung:

• Startseite: Stuttgart

• Über BiNHum: Stuttgart

• Kontakt: Stuttgart

• Impressum: Bonn

• Registrieren: Bonn


WP3 (Berlin):

• Mappen der Analysen wurde angegangen und die neue Version ABCD 2.1 implementiert. Diese enthält gegenüber der bisherigen 2.06 auch die benötigten Multimediafelder. Die Nutzung von ABCD 2.06 ist aber weiterhin möglich, obwohl Daten im ABCD 2.1-Format nicht rückwärtskompatibel auf 2.06 sind.

• Es wurde eine Feldliste erstellt, die weitere Felder für ABCD enthält, um den Bedarf für eine Erweiterung festzustellen bzw. um weitere Wunschfelder aufzunehmen.

• Die Entwicklung von ABCD 3.0 ist an eine DFG-Projekt gebunden und wird erst nach einer Projektlaufzeit von 3 Jahren voll verfügbar sein. Es werden dafür auch Erkenntnisse aus BiNHum einfließen.


WP4 (München):

• 2 Workshops für DWB-Anwender fanden im März statt, einer unter aktiver Teilnahme von BiNHum-Partnern; Ausbau von DWB-Modulen (DiversityCollection, DiversitySamplingPlots und DiversityDesscriptions, DiversityGazetteers) fanden statt, desweiteren erfolgten Datenimporte für SMNS und SMNK sowie für ZSM. Test- und Trainingsdatenbanken (in verschiedenen DWB virtuellen Arbeitsumgebungen) wurden eingerichtet bzw. auf spezifischen Bedarf erweitert und angepasst.

• Außerdem wurden mehrere neue Datenbestände aus den SNSB für BiNHum freigeben (IDES-Projekt: Fische, fossil und rezent und ZSMarthrovariacoll) und andere Datenbestände aktualisiert.

• SNSB verbindet mehrere Institutionen mit jeweils mehreren Datenquellen, die Daten sollen im BiNHum-Portal in erster Linie unter dem Institution code SNSB suchbar sein, aber auch unter folgenden international anerkannten Akronymen der Teil-Institutionen M (=BSM) + BSPG + JME + ZSM + SAPM. Eine adäquate Kennzeichnung der Datenbestände für BiNHum wird gemeinsam mit Berlin erarbeitet. Fragen des ABCD-Mappings im BiNHum- und GBIF-Kontext werden u.a. am 15. Juli auf einem Treffen zwischen BGBM und SNSB in München besprochen, zu dem weitere Interessenten aus BiNHum willkommen sind. Das Treffen soll auch für GFBio-Themen genutzt werden.

• Das Projekt mod-co startet gerade. Info dazu findet sich unter http://www.mod-co.net/wiki/.

• Der DC-ImportWizard wurde und wird weiter ausgebaut. Erste Importschemas im BiNHum-Kontext wurden gespeichert.

GFBio: Einige BioCASe xml-Archive (ABCD 2.0) sind bereits über das GFBio internal wiki zum Testen für das GFBio Portal verfügbar. Der Fokus dort liegt bei Archiven, deren Inhalte, wie z. B. morphometrische Daten, Informationen zu Multimedia-Daten, links zu Multmedia-Daten etc. nicht über GBIF verfügbar sind.


Die nächste SKYPE-Konferenz ist für Anfang Juli 2014 vorgesehen. Doodle-Umfrage folgt.


Im Oktober ist angedacht, ein physisches Treffen der BiNHum-Runde in Stuttgart durchzuführen. Allerdings nur, wenn wichtige Punkte zu besprechen sind, die nicht ausreichend über SKYPE diskutiert werden können, z.B. die Vorbereitung/Erstellung eines evtl. notwendigen Zwischenberichts oder umfangreichere Tests von tools, Datenbanken oder Portal notwendig sind. Ansonsten wird das übernächste Treffen ebenfalls als SKYPE-Konferenz stattfinden. Klärung beim nächsten SKYPE-Treffen.

Anmerkung: Nach Auskunft der DFG ist kein weiterer Zwischenbericht notwendig, sondern "nur" ein Abschlussbericht zum 1.12.2015. Damit entfällt die Notwendigkeit, sich für eine Zwischenberichtsvorbereitung zu treffen.


Skype-Namen:

SMNS: joachim.holstein1, djlange11 (Jörg Lange)

SMNK: hubi_huh (Hubert Höfer), flrbrasil (Florian Raub), tho_stierhof (Thomas Stierhof)

SNSB: SNSBitcenter (Dagmar Triebel), sauvequipeut1985 (Tanja Weibulat)

ZFMK: klausriede, pgrobe, sigfrid.ingrisch, cm-applications (Christian Köhler)

BGBM: guentsch, parpate (Patricia Kelbert), gdadade (Gabi Dröge)

Systax: jr.hoppe

Morphyll (Christopher Traiser): fagus.sylvatica2

MfN: hymis_alex (Alexander Kroupa)